HerzpfadDein Weg zu Dir
 


Mein Weg:
Am 12. Juni 1954 erblickte ich, Birge Elisabeth Glowienka, als erstes Kind meiner Eltern das Licht der Welt. Eine erst mit 9 Monaten erkannte Hüftgelenksluxation wurde operativ behandelt und mein Becken eingegipst. Danach folgte ein Vierteljahr in einer Spreizhose mit ersten Gehversuchen an der Hand meines Vaters. Ich kann mich noch daran erinnern, wie weh es tat, als ein Klassenkamerad in der Grundschule mir "X-Bein" hinter her rief. Mein Zuhause war von Liebe und Zuwendung als auch von körperlicher Gewalt und Demütigungen geprägt. Als meine Großmutter in ihrer Sorge um ihre gesundheitlich angegriffene Tochter zu mir als 6jährige sagte, dass ich schuld sei, wenn meine Mutter sterben würde, fühlte ich mich hilflos, verzweifelt und allein. Damals war die Hemmschwelle, sich Unterstützung über Sozialpädagogische Familienhilfe oder Psychotherapie zu holen, noch wesentlich höher als heute. Ich dachte während meiner Berufstätigkeit oft, dass so eine Familienhelferin wie ich damals eine große Chance für unsere Familie dargestellt hätte. Meine große Sehnsucht, geliebt und angenommen zu werden, so wie ich bin, suchte ich vergeblich im Außen und durch Liebesbeziehungen zu stillen. Den Schmerz, die Wut, Scham und  Selbsthass versuchte ich mit Suchtmitteln und einer Essstörung zu betäuben. Bereits als Jugendliche beschäftigte ich mich mit Psychologie und suchte und fand später Hilfe in verschiedenen psychotherapeutischen und körperorientierten Methoden sowie in der Trauma-Arbeit und absolvierte nach Studium und Ausbildung zum Lehramt für Sek. viele Fort- und Weiterbildungen (Familienberatung und Familientherapie, Körpersprache- und Kommunikationstrainerin nach der Galli-Methode, "Train the Trainer", Trauma-Arbeit, u.v.m). Hier kannst Du meinen beruflichen Werdegang nachlesen.

Es war ein aufregender Weg mit vielen Umwegen hin zur Selbstliebe und Annahme meiner Weiblichkeit. Ich lernte, meine vernachlässigten inneren Anteile anzunehmen und ihnen das zu geben, was sie früher gebraucht hätten. Ein "Gamechanger" war für mich die Instant Change Methode, die ich 2021 kennenlernen durfte. Da ich so überzeugt war, absolvierte ich noch im Folgejahr den Instant Change Master.

Das Leben fordert mich weiterhin heraus, aber heute erlebe ich mich nur noch selten (und wenn kurz) als Opfer der Umstände. Stattdessen nehme ich die Herausforderungen als Chance zum Wachstum an. Heute blicke ich überwiegend versöhnlich auf meine Vergangenheit zurück, ohne die ich nicht die wäre, die ich heute bin und durch die ich ein tiefes Verständnis für mich und meine traumatisierten und sensiblen Klienten gewonnen habe. 

Das Jahr 2023 war für mich geprägt von Trauer über den plötzlichen Tod meines Partners und zwei Umzügen. Ich ging durch einen tiefen und herausfordernden Prozess im Annehmen und Durchfühlen meiner Gefühle, in dem ich auch die Unterstützung von Coaches, Angebote wie Trauerbegleitung, etc. dankbar angenommen habe. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass jeder gute Coach mindestens einen Mentor hat, damit die Qualität der Angebote stetig gewährleistet bleibt.

Ist mein Leben jetzt immer leicht und schmerzfrei? Nein. Aber die traurigen und ärgerlichen Momente werden immer kürzer, seitdem ich meine Gefühle immer mehr als zu mir gehörig annehme, durchfühle und als Kraftquelle betrachte. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Welt ein friedliches Paradies sein könnte, wenn wir alle unsere "inneren Kinder", also die abgespaltenen Anteile, (nach)nähren und unsere Schöpfermacht und Größe annehmen würden. Dafür gehe ich!

Jeder Mensch ist einzigartig, wertvoll und wichtig!

Du entscheidest selbst, ob Du eine schnelle Lösung (z.B. Instant Change Anwendungen) wünschst und/oder eine längere Begleitung in Anspruch nehmen möchtest (Instant Change Result System, Beratung/Coaching). Mir ist wichtig, dass Du mir vertrauen kannst und Dich bei mir gut aufgehoben fühlst.

In einem kostenlosen 30minütigen Zoomgespräch, Skype oder Telefonat kannst Du einen ersten Eindruck von mir erhalten. Gemeinsam finden wir heraus, was Dein Anliegen ist und ob die "Chemie" zwischen uns stimmt.

Du bist wertvoll und hast das Recht auf ein zufriedenes, erfolgreiches und erfülltes Leben! Wie wäre es, wenn Du wüsstest, Du könntest nicht scheitern?

"Es ist ein Unterschied, ob man den Weg nur kennt, oder ob man ihn beschreitet." (Richard Branson)